Dienstag, 24. Juli 2012

London - Journal: Monday

Seit drei Stunden bin ich nun wieder in good ol' Germany. Meine Londonwoche war einfach fantastisch! Klasse Wetter, lustige Leute, sogar gutes Essen und jede Menge neuer Eindrücke, die ich sehr gerne mit euch teilen würde.



Montag Morgen, 07:50 Uhr, Frankfurter Flughafen. Ein sehr lieber Freund von uns hat meine Freundin und mich hergefahren und uns alles erklärt, weil wir beide vorher noch nie geflogen sind. Vielen Dank dafür, wir schulden dir definitiv mehr als nur die schäbige Postkarte! ;) Allein der Flug nach London war also schon ein kleines Abenteuer :) Der verlorene Pass meiner Freundin hat am Abend zuvor noch für große Aufregung gesorgt, denn man sagte uns, selbst mit Ersatzpass und Führerschein sei es nicht garantiert, dass man uns in England einreisen lassen würde...


Nunja, die Bordkarten haben wir zumindest schon bekommen und nachdem wir in der Sicherheitskontrolle leider unsere langen Stachelnieten von den Springerstiefeln abschrauben und wegwerfen mussten, können wir in Seelenruhe am Gate warten.

Im Flugzeug gibt es Kekse und bis auf den Start ängstigt mich (Höhenangst) das Fliegen entgegen aller böser Erwartungen erstaunlich wenig. Ich kann sogar aus dem Fenster schauen und die Aussicht/ Wolken genießen. :)


09:10 Uhr: Bei unserer Ankunft am Gatwick Airport London begrüßt uns ein freundlicher Nieselregen-wer hätte es gedacht? Macht aber bisher noch nichts, denn es folgt ohnehin erst ein 2-stündiger busride in die Innenstadt zur Victoria Station. Der Ersatzpass meiner Freundin wurde übrigens ohne Fragen oder Probleme akzeptiert. Wieder mal viel Aufregung umsonst! Von dort aus geht es mit einem waschechten londoner Taxi weiter. Ich würde mich im Leben nicht mit dem Auto im londoner Verkehrsgewühl zurechtfinden..schon gar nicht auf Links. Der Taxifahrer hat damit keine Probleme, mit unserer Adresse allerdings schon, denn als wir aussteigen, sind wir im Nirgendwo und das Taxi ist natürlich schon längst verschwunden. Wieder etwas für's Leben gelernt: Erst die Adresse checken, dann den Fahrer bezahlen! Also geht es mit dem Bus in die entgegengesetzte Richtung....ziemlich hart, mit dem Gepäck durch eine gigantische Stadt zu reisen, in der man sich absolut nicht auskennt.


Im Endeffekt entpuppen wir uns jedoch als Überlebenskünstler und erreichen unsere Unterkunft in Colindale um 16:00 Uhr nachmittags mit nichts als einem Lufthansa-Cookie im Magen...



Der lokale Supermarkt in Colindale hat unter der Woche 24 Stunden geöffnet, sodass wir einkaufen können, wann immer uns nach etwas gelüstet. Unsere erste Mahlzeit in London ist jedoch eine Dose baked beans, die wir ironischer Weise aus Deutschland mitgebracht haben ;) Nach diesem stressigen Tag brauchen wir ohnehin erstmal ein Wenig Erholung.





Kommentare:

  1. Mia... Du bist einfach der HIT!!!! Ich kann's kaum fassen...

    Allerliebste Grüße
    Valerie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi^^ Gerne, gerne! Ich muss dir eigentlich danken, denn du hast mich ja erst darauf gebracht, dass es den Chaneli im Selfridge gibt. :) *Kreisch* Ich bin auch überglücklich :D

      Vielen, vielen Dank und allerliebste Grüße zurück! <3

      Löschen
  2. Super süße Geschichte, musste sehr schmunzeln ;). Freut mich sehr, dass dir London gefallen hat und ihr aber wieder heil zurück seit^^!

    lg Neru

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;D Freut mich riesig, dass du Freude an der Story hast^^ Wir hatten auch einiges zu Lachen und es folgen noch viel verrücktere Sachen ;D Aber, wie du ja bereits angemerkt hast, haben wir alles heil überstanden! :)

      Ganz viele liebe Grüße! :*

      Löschen
  3. Wann gibt es Teil 2? Bin schon sehr gespannt :)
    Liebste Grüße & Willkommen zurück :)
    :*************

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, viiiiielen, vielen Dank! Ich hätte noch länger in London bleiben können, aber es ist auch schön, wieder zuhause zu sein. Teil 2 folgt sehr bald... :D

      Ganz liebe Grüße zurück! :***********

      Löschen